Studie zur Akzeptanz der Corona-Warn-App

Der CASA Monitor befragt als Multi-Client-Studie fortlaufend jeweils über 10.000 Personen zu verschiedenen Konsum- und Einstellungsthemen. So wird in der aktuellen Herbstbefragung in Zusammenarbeit mit OFFIS die Akzeptanz zur Corona-Warn-App untersucht.

Mit rund 18 Mio. Downloads schreibt die App ihre eigene Erfolgsgeschichte. Hin und wieder liest man in den Medien aber auch über technische Probleme. Die reinen Download-Zahlen lassen also keinen Rückschluss darauf zu, auf wie vielen Geräten die App tatsächlich reibungslos läuft. Die App könnte auch gar nicht erst in Betrieb genommen oder wieder deinstalliert worden sein, das mobile Endgerät könnte zu alt sein oder wird oftmals gar nicht mitgenommen  – der wirkliche Nutzen ist demnach schwer zu ermitteln.

Aus diesem Grund wurden in enger Abstimmung mit der bundesweiten Befragung durch OFFIS www.offis.de/corona-app-studie u.a. folgende Fragen formuliert

  • Nutzen Sie die Corona-Warn-App?
  • Wie regelmäßig nehmen Sie Ihr Handy mit, wenn Sie das Haus verlassen?
  • Wie oft öffnen Sie die Corona-Warn-App typischerweise auf Ihrem Mobiltelefon?
  • Wenn Sie die Corona-Warn-App auf Ihrem Mobiltelefon öffnen, warum tun Sie das? Ich öffne die Corona-Warn-App…
  • Welche Beweggründe haben Sie für die Verwendung der Corona-Warn-App? Ich nutze die Corona-Warn-App…
  • Warum nutzen Sie die App nicht oder nicht mehr?
  • Haben Sie technische Probleme mit der Corona-Warn-App?
  • Haben Sie in der App schon einmal die Warnung „Erhöhtes Risiko“ erhalten?
  • Würden Sie sich impfen lassen, wenn es einen Impfstoff gibt?

Von den anvisierten 10.000 Personen sind bereits 64% befragt worden. Ende September liegen die Ergebnisse dann regionalisiert pro Postleitregion vor. Dazu zählen auch rund 200 weitere Merkmale. Hier besonders interessant: Wie unterscheiden sich Nutzer- und Nicht-Nutzerprofile?

Sollten Sie sich für eine Auswertung zur Corona-Warn-App interessieren, dann kontaktieren Sie unser Consulting-Team unter Consulting@infas360.de 

Limbic®Types adressgenau: infas 360 lokalisiert das Konsumverhalten anhand von Persönlichkeitsstrukturen

Limbic®Types Kartenbeispiel

Die Limbic® Types sind eine Zielgruppensegmentierung im Rahmen des neuropsychologischen Limbic®-Ansatzes basierend auf dem Motiv- und Persönlichkeitssystem des Menschen. Sie spiegeln die kausalen Zusammenhänge (Motivationen, Treiber & Barrieren) für menschliches Entscheidungsverhalten wider. Die Limbic® Types wurden von der Nymphenburg Gruppe entwickelt und bereits in vielen Marktmodellen erfolgreich etabliert.

Gemeinsam mit infas 360 finden die Segmente nun erstmals im Smart Research-Verfahren ihren Einsatz. Zielsetzung ist die Implementierung spezifischer Limbic®-Fragen in die fortlaufende Multi-Client-Studie „CASA Monitor“ der infas 360, deren Ergebnisse dank der hohen Fallzahlen (10.000 Befragte je Welle) und der innovativen Small Area Methoden nachvollziehbar in die Fläche übertragen werden können.

Durch die exakte Verknüpfung der Befragungsergebnisse mit der Gebäudedatenbank CASA, die alle rund 22 Mio. postalischen Adressen mit ca. 1.000 Merkmalen wie Sozio-Demographie und Einkommen beinhaltet, können die Limbic® Types gebäudescharf berechnet und somit an die firmeneigenen CRM-Daten angereichert oder zu  jeder beliebigen Gebietsstruktur referenziert werden.

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie einfach unser Consulting-Team unter Consulting@infas360.de

Limbic®Types adressgenau: infas 360 lokalisiert das Konsumverhalten anhand von Persönlichkeitsstrukturen

Die Limbic® Types sind eine Zielgruppensegmentierung im Rahmen des neuropsychologischen Limbic® Ansatzes basierend auf dem Motiv- und Persönlichkeitssystem des Menschen. Sie spiegeln die kausalen Zusammenhänge (Motivationen, Treiber & Barrieren) für menschliches Entscheidungsverhalten wider. Die Limbic® Types wurden von der Nymphenburg Gruppe entwickelt und bereits in vielen Marktmodellen erfolgreich etabliert.

Gemeinsam mit infas 360 finden die Segmente nun erstmals im Smart Research-Verfahren ihren Einsatz. Zielsetzung ist die Implementierung spezifischer Limbic®-Fragen in die fortlaufende Multi-Client-Studie „CASA Monitor“ der infas 360, deren Ergebnisse dank der hohen Fallzahlen (10.000 Befragte je Welle) und der innovativen Small Area Methoden nachvollziehbar in die Fläche übertragen werden können.

Durch die exakte Verknüpfung der Befragungsergebnisse mit der Gebäudedatenbank CASA, die alle rund 22 Mio. postalischen Adressen mit ca. 1.000 Merkmalen wie Sozio-Demographie und Einkommen beinhaltet, können die Limbic® Types gebäudescharf berechnet und somit an die firmeneigenen CRM-Daten angereichert oder zu  jeder beliebigen Gebietsstruktur referenziert werden.

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie einfach unser Consulting-Team unter Consulting@infas360.de