Willi’s spontane Live-Konzerte zaubern ein Lächeln in Corona-Zeiten

Der Künstler Willi Bellinghausen begeisterte über die Weihnachtstage mit seinem Musikmobil die Alleingelassenen und Kranken

infas 360 hat zu Weihnachten 2020 keine Präsente verschickt, sondern stattdessen den Alleinunterhalter beauftragt, die Menschen in Altersheimen und Krankenhäusern in der Region mit rheinischen Klängen zu erfreuen. Dies wurde zu seiner Mission – auch ihn traf die Pandemie hart. Denn noch vor Corona war sein Terminkalender für gesellschaftliche Anlässe immer sehr gut gefüllt. Danach nicht mehr. 

Trotz Distanz besonders nahbar

Willi ist ein pragmatischer und empathischer Mann und sagte sich: „Okay, mir geht es immer noch besser als vielen anderen“, und hat aus der Not eine Tugend gemacht. So fährt er in der Coronazeit mit seinem extra für mobile Konzerte umgebauten Kombi – sofern es nicht gerade regnet oder stürmt – durch die Gegend und besucht Altersheime, Krankenhäuser oder andere soziale Einrichtungen. Dort parkt er an zentraler Position auf dem Außengelände, öffnet die Heckklappe, klappt sein Keyboard und sein Mikrofon heraus, drückt auf den „Ein“-Knopf und legt einfach los: „Lev Lück, ich spiele jetzt für euch.“ Equipment, Klang und vor allem seine musikalische Darbietung sind absolut hochprofessionell, seine Attitüde dabei einfach nur erfrischend herzlich und nahbar.

Freude ist die schönste Gage

Wir haben Willi Bellinghausen unterstützt, so dass er auch und gerade in dieser Zeit noch mehr kleine spontane Überraschungskonzerte diese Art spielen kann. In der Weihnachtszeit durften wir ihn freundlicherweise dabei begleiten. In dieser Zeit sind es vor allem Weihnachtslieder, die er zum Besten gibt. Aber natürlich darf sein spontanes Publikum auch Songs auswählen. Die Menschen treten aus den Häusern oder stehen auf den Balkonen und an den Fenstern. Wenn man live dabei ist, kann man hautnah erleben, wie sehr sie sich über diese Überraschung und willkommene Abwechslung vom Alltag freuen. Nicht Geld, sondern ein versonnenes Lächeln hier, ein herzliches Lachen da, engagiertes Mitsingen und -schunkeln, freundliche Gespräche, aber auch Tränen der Rührung sind dabei die Gage für Willi Bellinghausen.

Nach einem kurzen Set baut Willi sein Musikmobil binnen weniger Minuten zurück zu einem normal aussehenden Fahrzeug, plaudert noch ein wenig mit seinem Publikum und – ist schon wieder unterwegs: „Ich muss weiter, möchte heute noch an weiteren Stationen spielen. Maahd et jot“.

Musiker mit Herz

„Das mache ich schon viel länger als es Corona gibt“, erzählt Willi Bellinghausen, „Ich habe das mal angefangen in einer sehr persönlichen Angelegenheit. Seitdem habe ich einfach nicht mehr aufgehört, diese Konzerte meist spontan zu spielen. Die bewegten Reaktionen des Publikums bestätigen mir jedes Mal wie wichtig es ist, was ich tue. Das ist mir mittlerweile längst eine Herzensangelegenheit“, erklärt Willi mit seinem charmanten rheinischen Singsang. Und fährt zu seinem nächsten Spontan-Konzert.

Zum Artikel „Bonner Alltagshelden“ im Bonner General-Anzeiger

Zur Website von Willi Bellinghausens Dancing Sound

Zur Facebook-Seite von Willi Bellinghausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.