Jeder Dritte pimpt sein Auto. Im Durchschnitt investieren Deutschlands Tuner jährlich rund 860 EUR. Vor allem in Felgen und Bremsen.

Die aktuelle Studie CASA Monitor Automotive befragte 10.491 Personen, ob Sie schon einmal auf eigene Kosten Veränderungen an ihrem Fahrzeug vorgenommen haben oder dies planen. Beantwortetet haben das 34,7% mit Ja. Besonders affin ist die Gruppe der 18 bis 29-Jährigen. Jeder Zweite bzw. 48,5% geben hier an, Auto-Tuning vorzunehmen.

Die größte Gruppe mit 2.531 Personen bzw. 24,1% investiert ihr Geld in (andere) Felgen, z.B. von BBS. Gefolgt von Bremsen (17,4%), z.B. von Brembo und einer Folierung ihres Autos (8,4%).

Auch die Ausgaben für die Veränderungen wurden erfasst und ergaben einen Durchschnittswert von 860 EUR (so die Angabe der befragten Person). Der gesamte Tuning-Markt Deutschlands ist demnach Milliarden schwer und soll neben den USA der global umsatzstärkste sein (Quelle: Verband der Automobil-Tuner).

Deutschlands Tuner wurden mittels der CASA Datenbank profiliert und im Smart-Research-Verfahren auf alle Haushalte adressgenau übertragen. Die Prognose steht nun für CRM und Geomarketing flächendeckend, regionalisiert zur Verfügung.

Sie interessieren sich für das Tuning-Potenzial oder eine detaillierte Beschreibung der Zielgruppe, dann kontaktieren Sie uns unter consulting@infas360.de

Ein Gedanke zu „Jeder Dritte pimpt sein Auto. Im Durchschnitt investieren Deutschlands Tuner jährlich rund 860 EUR. Vor allem in Felgen und Bremsen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.