Die Deutsche Bank schließt jede zweite rechtsrheinische Filiale in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis

Die Deutsche Bank hat es bereits bekannt gegeben: Sie schließt 188 Filialen deutschlandweit, 51 in NRW und 3 in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis.

Warum aber nur rechtsrheinisch? Man könnte bei Betrachtung der Karte fast meinen, dass die Filialnetzplanung den Rhein als (sogenannte) geographische Barriere völlig außer Acht gelassen hat. Alle Filialschließungen liegen nicht nur im rechtsrheinischen Gebiet von Bonn, sondern machen jede 2. Filiale aus (3 von 6) bzw. 50%.

Auch unter Hinzunahme weiterer Umfelddaten wie Einwohnerzahlen und Kaufkraft erschließt es sich nicht, warum eine Filiale wie die in Bonn-Duisdorf weitergeführt, die in Troisdorf aber geschlossen wird.

Zur interaktiven Karte

infas 360 ist Spezialist für mikrogeographische Standortplanungen und unterstützt Entscheidungsträger bei der Beurteilung guter und schlechter Standorte. In Zeiten von Big Data setzt infas 360 dazu alle verfügbaren Datentöpfe ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.