Falscher Plakatstandort: Das wäre mit den richtigen Geodaten nicht passiert!

Gestern ging eine Welle der Entrüstung durch die (sozialen) Medien: In Köln vermarktet ein Plakatierer seine Werbefläche direkt an einer katholischen Grundschule in Köln. Geworben wird hier nicht für „Magnum“ das Eis, sondern einem Saunaclub aus der Region.

http://www.express.de/koeln/geht-s-noch–riesiges-sex-plakat-vor-grundschule-in-koeln-deutz-27958678

„Dass das mit den richtigen Geodaten hätte gar nicht erst passieren dürfen“, bestätigt Eckhard Georgi, Marketingleiter der infas 360 GmbH. Er kennt die Außenwerbungsbranche schon seit Jahren und fragt sich, warum in die Standortanalysen keine Schülerfrequenzdaten einfließen. Zu Recht, denn der bereits Anfang 2016 entwickelte Schülerfrequenzatlas zeigt nicht nur die exakte Lager aller Schulen (und deren Ausprägung), sondern auch den Weg, den die Schüler nehmen.

Schülerfrequenzatlas der infas 360 GmbH

Wie die ideale Verbindung aus Geodaten und lokaler Außenwerbung  ausssieht zeigt eindrucksvoll eine Kölner Bierbrauerei. Auf Basis der Ortsteilnamen (hier Bonn Endenich)  wurde ein entprechender Werbeslogan kreiert.

Foto: V. Rüther

Interessieren Sie sich für den bundesweiten Schülerfrequenzatlas? Oder die Optimierung von Plakatstandorten? Dann kontaktieren Sie einfach unser Consultingteam unter Consulting@infas360.de

 

Standortanalysen in Zeiten von Big Data

Neues White Paper zur Berechnung von Erfolgsfaktoren für Standorte und Filialen auf Basis von Mehrebenenmodellen (Small Area Statistics) erhältlich

In Zeiten von Big Data hat ein Filialnetzbetreiber direkt oder indirekt Zugriff auf unzählige Informationsquellen, die genutzt werden können, um gute von schlecht laufenden Filialen zu unterscheiden. Die erklärenden Parameter, z.B. für einen Umsatz pro Filiale (je qm Ladenfläche), sind die sogenannten Erfolgsfaktoren. Die Erfolgsfaktoren dienen dem Management z.B. zur Berechnung von Prognosewerten bestehender Standorte und/oder zur Lokalisierung neuer, geeigneter Standorte (White Spots).

Das bei infas 360 neu erhältliche White Paper erklärt das Verfahren wie man interne und externe Erfolgsfaktoren bestimmt und wie man letztere dazu benutzt die White Spots zu ermitteln.

White Paper „Standortanalysen im Geomarketing in Zeiten von Big Data – Berechnung von Erfolgsfaktoren für Standorte und Filialen auf Basis von Mehrebenenmodellen“ hier anfordern (consulting@infas360.de).

 

Geoinformation und Digitale Transformation

Wissenschaftliches Forum zum Thema Geoinformation und Digitale Transformation anlässlich 30 Jahre Fraunhofer IGD am 20.6.2017 in Darmstadt

Das bisherige Programm

Vormittags

10:30 Registrierung und Sektempfang
11:00 Begrüßung Prof. Dr. Dieter Fellner (Fraunhofer IGD)
Grußworte Digitalisierte Arbeit Thomas Metz (Staatssekretär Hessisches Ministerium der Justiz)
Prof. Dr. Alexander Kurz (Vorstand Fraunhofer-Gesellschaft)
Grußworte Leitthema Digitalisierte Arbeit Dr. Andreas Goerdeler (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)
Dr. Herbert Zeisel (Bundesministerium für Bildung und Forschung)
Grußworte Intelligente Stadt Rafael Reißer (Bürgermeister Stadt DA)
Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel (Präsident der TU Darmstadt)
12:00 Mittagsbuffet und Technologie-Demos

Nachmittags

13:30 »Digitalisierung in der Immobilienbranche: Chancen und wachsende Potenziale der Geoinformation« Reiner Lux (HypZert GmbH)
Michael Herter (infas 360 GmbH)
Dr. Josef Kauer (BIM World Munich)
14:30 Kaffeepause und Technologie-Demos
15:00 »Mobilität mit Geoinformation: Von der Forschung zur Anwendung« Peter Möhl (PTV Planung Transport Verkehr AG)
Prof. Dr. Volker Coors (Hochschule für Technik Stuttgart)
Uwe König (con terra – Gesellschaft für Angewandte Informationstechnologie mbH)
Dr. Stefan Göbel (TU Darmstadt)
16:30 Abschlussdiskussion

 

Kostenlose Anmeldung unter

https://www.igd.fraunhofer.de/crm/kontakt/1225

 

Big Data für Belgien: Die internationalen Marktdaten wachsen weiter. Erstmals adressgenaue Informationen flächendeckend für Belgien verfügbar.

infas 360 gewinnt internationales CRM-Projekt für Belgien und baut so sukzessive das internationale Marktdatenportfolio bis auf Adressebene weiter aus.

So wie die Daten für Deutschland, so werden auch die internationalen Markt- und Geodaten in der CASA Datenbank von infas 360 immer vielfältiger. Jüngst hat das Unternehmen den Zuschlag erhalten für ein CRM-Projekt in Belgien mit dem Auftrag, Daten bis auf Hausebene zu liefern.

Gemeinsam mit einem lokalen Datenpartner entwickelte infas 360 daraufhin die Datenbank CASA BELGIUM mit dem bekannt hohen Anspruch an Aktualität, Qualität und Präzision. Die Daten für viele weitere europäische Länder wie z. B. die Niederlande, Österreich, Schweiz oder Frankreich befinden sich bereits in der CASA Big Data-Datenbank von infas 360 im Zugriff.

Weitere Informationen erhält man umgehend über Consulting@infas360.de

Der neue business atlas: Bundesweit alle 50 Mio. amtlichen Gebäudedaten mit Zusatzinfos im günstigen Flattarif

alta4 und infas 360 arbeiten zukünftig noch enger zusammen. Den Anwender freut’s! Denn der neue business Atlas in der Version 1.3 hat standardmäßig bundesweit alle amtlichen 50 Mio. Gebäude mit den Hausumringen und den wichtigsten 10 Ausprägungen (sogar wahlweise buchbar) integriert. So z.B. der Gebäudetyp, das Gebäudealter oder die -höhe in Klassen. Auch einzigartige sozio-demographische Merkmale wie Haushalte, Einwohneranzahl, Alters- und Kaufkraftklassen, Kauf- oder Mietpreise sind enthalten; genauso wie Auszüge der umfassenden B2B-Datenbank mit Firmennamen, -größen  und Branchen.

Das Datenpaket auf 100% amtlicher Basis wartet mit einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis im Falttarif auf: Für 999 Euro p.a. kann man im business atlas z.B. sofort eine Einwohnerzahl hausgenau in jedem beliebigem Umkreis (auch Route) berechnen. Auch ein ideales Tool, um andere Daten damit zu vergleichen bzw. zu verifizieren, da strukturunabhängig.

Weitere Fragen zu Amtlichen Geodäten, Geomarketing und Systemen in der Cloud einfach an Consulting@infas360.de richten.

Was ist Mikrogeographie? Definition, Begrifflichkeiten und Vorteile für das CRM

In der Literatur findet man sehr wenig über die Mikrogeographie. Und das, was man darüber lesen kann, ist nicht unbedingt einheitlich. Eine Definition z.B. in Wikipedia fehlt gänzlich. Dabei kommt in Zeiten von Big Data und dem damit verbundenen Wunsch nach verschärfenden Datenschutzbedingungen bzw. (noch) sensibleren Umgang mit personenbezogenen Daten der Mikrogeographie eine ganz besondere Rolle zu, über die sich die meisten CRM- und Datenexperten gar nicht so richtig bewusst sind. Aus diesem Grund widmet sich dieser Blogbeitrag dem Thema und fasst einige wichtige Grundlagen der Mikrogeographie zusammen.

Definition der Mikrogeographie

Die Mikrogeographie unterteilt den zu betrachtenden (analysierenden) Raum in möglichst feine Teilsegmente. Die räumliche Größe (Ausdehnung) der Teilsegmente hängt dabei direkt von der des gesamten Betrachtungsraums ab.

Für eine international ausgelegte Unternehmensstrategie können so z.B. die 5-stelligen Postleitzahlen als feinste Teilsegmente vollkommen ausreichend sein.

Im Marketing übernehmen die Teilsegmente die Funktion einer räumlichen Marktsegmentierung, die flächendeckend und bzw. 100% marktabdeckend ist. Damit beschreibt die Mikrogeographie sowohl den regionalisierten Bestandskundenmarkt als auch seine Marktpotenziale.

Für das CRM gilt, dass das feinste überhaupt verfügbare Teilsegment des jeweiligen Landes als mikrogeographische Ebene eingesetzt wird. Die Verbindung ins CRM erfolgt über die Adresse (Adress- bzw. Geocodierung) und/oder über den jeweiligen Gebietsschlüssel des Teilsegments (5-stellige Postleitzahl oder Gemeindeschlüssel).

Die feinste mikrogeographische Ebene ist immer die Ebene, auf die es der nationale Datenschutz erlaubt Daten an Dritte zu übermitteln (dazu mehr unter Datenschutz) und wird i.d.R. Mikrozelle genannt.

Die Mikrozelle im CRM

Die Mikrozelle ist länderspezifisch und variiert von der Adresse bis hin zu dem räumlich-inhaltlichen Aggregatslevel, der datenschutzbedingt die Anonymisierung personenbezogener Daten garantiert.

Die Mikrozellen im Überblick:

  • Adressebene: für firmeneigene CRM-Daten sowie Gebäudedaten von Drittanbietern
  • Haushaltszelle: Aggregat einer Mindestanzahl von Haushalten
  • Straßenabschnittsebene: Aggregat mehrerer Häuser auf einem Straßensegment
  • 100m x 100m Raster: Feinräumiges Gitter passend in 200×200, 250×250, 500×500
  • Wohn- bzw. Siedlungsblock: Mehrere Häuser in einem kleinen Block umgeben von wenigen Straßenzügen
  • Wohnquartier/Statistisches Quartier: Mehrere Wohnblocks in einem Quartier

Die 4 Mega-Vorteile für Strategie und CRM

Lesen Sie dazu die nachfolgende Präsentation. PRAXISBEISPIEL-MIKROGEOGRAPHIE-ALLGEMEIN

OMNITERRA: Die erste voll-kompatible Marktdatenbank zu allen Geomarketing- und räumlichen Gliederungssystemen

Als wäre unsere Welt von heute nicht schon komplex genug! Aus Anwendersicht stellt sich die Welt des Geomarketings noch um ein Vielfaches komplizierter dar. Grund dafür ist der unübersichtlich erscheinende Angebotsmarkt von proprietären Daten und Systemen. Die neue Marktdatenbank OMNITERRA von infas 360 löst nun dieses Problem.

Auf Datenseite gibt es verschiedene miteinander nicht kompatible räumliche Gliederungssysteme, so z.B. KGS-, AGS- und PLZ8-Strukturen. Auf Systemseite gibt es überwiegend Eigenentwicklungen von kleineren und mittleren Systemhäusern oder den jeweiligen Datenanbietern auf dem Markt so z.B. der MarktAnalyst, Regiograph oder Map&Market.

Was bislang aus Anwendersicht fehlte, war ein flexibles, voll kompatibles Rundum-sorglos-Datenpaket: Einmal zum BEST PRICE bestellen, proprietäre Gebietsstrukturen übermitteln und danach immer alle aktuellen Daten beziehen. Für jedes Gliederungs- oder Geomarketing-System gleich!

Diese Herausforderung löst erstmals OMNITERRA von infas 360. Ob Haushaltszahlen, Einwohner nach Altersklassen, Anzahl der Firmen nach Größen und Branchen – die neue Marktdatenbank OMNITERRA der infas 360 unterscheidet nach über 200 mikrogeographischen Merkmalen in bester Qualität. Darin enthalten sind auch immer alle aktuellen amtlich-postalischen Straßenabschnitte (je Siedlungsblock) für präziseste Geomarketing-Analysen.

Ein einzigartiges Verfahren ermöglicht OMNITERRA: Über die eindeutige Referenz zur hausgenauen CASA-Datenbank können nahezu alle Daten in jedes beliebige Raumsystem übertragen werden. Entwickelt und erfolgreich angewendet wurde das Verfahren, das sich innovativer Small-Area-Methoden bedient, erstmals im Zuge der Berechnungen und Schätzungen amtlicher Daten in das postalisch-amtliche Gliederungssystem PAGS.

Das Ergebnis: Ein voll-kompatibles Datensystem für beliebige Gebietsstrukturen. Der Anwender stellt einfach das jeweilige Raumsystem zur Verfügung und kann dann entsprechend OMNITERRA nutzen. D.h. Nutzer von GIS- und Geomarketing-Systemen müssen sich nie wieder Gedanken machen, welche Daten man einsetzen soll!

Und da OMNITERRA für alle nutzbar ist, können die Daten zum garantierten BEST PRICE angeboten werden. Die praktische Datenflat sichert zusätzlich immer alle verfügbaren Daten auf amtlicher Block- und Straßenabschnittsebene – fragen Sie einfach unser Consulting-Team an unter Consulting@infas360.de

 

Zu infas 360:

infas 360 nutzt Big Data für einen völlig neuen Marktblick und bietet mit Research, CRM und Geomarketing einen einzigartigen Disziplinmix für operative Maßnahmen.