Aktuelle Entwicklungen für TV- und Musik-Streaming: Amazon Prime boomt, Netflix wächst, aber Maxdome stagniert. Spotify & Co. legen ebenfalls zu.

Die neuen Umfrageergebnisse von 10.150 Personen zum Thema „Vernetztes Wohnen“ offenbaren es: Kostenpflichtige TV-Streamingdienste haben im Vergleich zu 2016 unsere Haushalte regelrecht erobert.

Alleine die Entwicklung von Amazon Prime in den letzten 12 Monate wirkt atemberaubend. Haben in 2016 noch rund 25% der Befragten angegeben, den Dienst zu nutzen, brilliert Amazon Prime in der aktuellen Untersuchung mit einem Nutzerkreis von 41%. Und lässt damit alle anderen Dienste weit hinter sich.

Auch Netflix überrascht mit einem Wachstum von 10% zum Vorjahr.  Lag der Nutzeranteil in 2016 noch bei 9%, so sind es rund 12 Monate später ganze 19%. Weitere 8% wollen den Dienst innerhalb des nächsten Jahres abonnieren. Von dem TV-Streaming-Boom kann maxdome nicht profitieren. Der Dienst weist 2016 wie auch 2017 einen stagnierenden Marktanteil von rund 6% auf.

Im Musik-Bereich heißen die Gewinner Spotify und Deezer. Spotify bringt es auf einen Nutzerkreis von nun fast 22% (2016: waren dies noch 15%). Deezer legt von 3% im Vorjahr auf 6% zu.

Zur Studie: Der CASA-Monitor „Vernetztes Wohnen“ ist online-repräsentativ und untersucht fortlaufend, bundesweit u.a. das Digitale Nutzungsverhalten. Mit 10.150 Befragten lassen sich die Ergebnisse regionalisieren und ins CRM übertragen. Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Consulting-Team unter Consulting@infas360.de zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.