Was ist Mikrogeographie? Definition, Begrifflichkeiten und Vorteile für das CRM

In der Literatur findet man sehr wenig über die Mikrogeographie. Und das, was man darüber lesen kann, ist nicht unbedingt einheitlich. Eine Definition z.B. in Wikipedia fehlt gänzlich. Dabei kommt in Zeiten von Big Data und dem damit verbundenen Wunsch nach verschärfenden Datenschutzbedingungen bzw. (noch) sensibleren Umgang mit personenbezogenen Daten der Mikrogeographie eine ganz besondere Rolle zu, über die sich die meisten CRM- und Datenexperten gar nicht so richtig bewusst sind. Aus diesem Grund widmet sich dieser Blogbeitrag dem Thema und fasst einige wichtige Grundlagen der Mikrogeographie zusammen.

Definition der Mikrogeographie

Die Mikrogeographie unterteilt den zu betrachtenden (analysierenden) Raum in möglichst feine Teilsegmente. Die räumliche Größe (Ausdehnung) der Teilsegmente hängt dabei direkt von der des gesamten Betrachtungsraums ab.

Für eine international ausgelegte Unternehmensstrategie können so z.B. die 5-stelligen Postleitzahlen als feinste Teilsegmente vollkommen ausreichend sein.

Im Marketing übernehmen die Teilsegmente die Funktion einer räumlichen Marktsegmentierung, die flächendeckend und bzw. 100% marktabdeckend ist. Damit beschreibt die Mikrogeographie sowohl den regionalisierten Bestandskundenmarkt als auch seine Marktpotenziale.

Für das CRM gilt, dass das feinste überhaupt verfügbare Teilsegment des jeweiligen Landes als mikrogeographische Ebene eingesetzt wird. Die Verbindung ins CRM erfolgt über die Adresse (Adress- bzw. Geocodierung) und/oder über den jeweiligen Gebietsschlüssel des Teilsegments (5-stellige Postleitzahl oder Gemeindeschlüssel).

Die feinste mikrogeographische Ebene ist immer die Ebene, auf die es der nationale Datenschutz erlaubt Daten an Dritte zu übermitteln (dazu mehr unter Datenschutz) und wird i.d.R. Mikrozelle genannt.

Die Mikrozelle im CRM

Die Mikrozelle ist länderspezifisch und variiert von der Adresse bis hin zu dem räumlich-inhaltlichen Aggregatslevel, der datenschutzbedingt die Anonymisierung personenbezogener Daten garantiert.

Die Mikrozellen im Überblick:

  • Adressebene: für firmeneigene CRM-Daten sowie Gebäudedaten von Drittanbietern
  • Haushaltszelle: Aggregat einer Mindestanzahl von Haushalten
  • Straßenabschnittsebene: Aggregat mehrerer Häuser auf einem Straßensegment
  • 100m x 100m Raster: Feinräumiges Gitter passend in 200×200, 250×250, 500×500
  • Wohn- bzw. Siedlungsblock: Mehrere Häuser in einem kleinen Block umgeben von wenigen Straßenzügen
  • Wohnquartier/Statistisches Quartier: Mehrere Wohnblocks in einem Quartier

Die 4 Mega-Vorteile für Strategie und CRM

Lesen Sie dazu die nachfolgende Präsentation. PRAXISBEISPIEL-MIKROGEOGRAPHIE-ALLGEMEIN

OMNITERRA: Die erste voll-kompatible Marktdatenbank zu allen Geomarketing- und räumlichen Gliederungssystemen

Als wäre unsere Welt von heute nicht schon komplex genug! Aus Anwendersicht stellt sich die Welt des Geomarketings noch um ein Vielfaches komplizierter dar. Grund dafür ist der unübersichtlich erscheinende Angebotsmarkt von proprietären Daten und Systemen. Die neue Marktdatenbank OMNITERRA von infas 360 löst nun dieses Problem.

Auf Datenseite gibt es verschiedene miteinander nicht kompatible räumliche Gliederungssysteme, so z.B. KGS-, AGS- und PLZ8-Strukturen. Auf Systemseite gibt es überwiegend Eigenentwicklungen von kleineren und mittleren Systemhäusern oder den jeweiligen Datenanbietern auf dem Markt so z.B. der MarktAnalyst, Regiograph oder Map&Market.

Was bislang aus Anwendersicht fehlte, war ein flexibles, voll kompatibles Rundum-sorglos-Datenpaket: Einmal zum BEST PRICE bestellen, proprietäre Gebietsstrukturen übermitteln und danach immer alle aktuellen Daten beziehen. Für jedes Gliederungs- oder Geomarketing-System gleich!

Diese Herausforderung löst erstmals OMNITERRA von infas 360. Ob Haushaltszahlen, Einwohner nach Altersklassen, Anzahl der Firmen nach Größen und Branchen – die neue Marktdatenbank OMNITERRA der infas 360 unterscheidet nach über 200 mikrogeographischen Merkmalen in bester Qualität. Darin enthalten sind auch immer alle aktuellen amtlich-postalischen Straßenabschnitte (je Siedlungsblock) für präziseste Geomarketing-Analysen.

Ein einzigartiges Verfahren ermöglicht OMNITERRA: Über die eindeutige Referenz zur hausgenauen CASA-Datenbank können nahezu alle Daten in jedes beliebige Raumsystem übertragen werden. Entwickelt und erfolgreich angewendet wurde das Verfahren, das sich innovativer Small-Area-Methoden bedient, erstmals im Zuge der Berechnungen und Schätzungen amtlicher Daten in das postalisch-amtliche Gliederungssystem PAGS.

Das Ergebnis: Ein voll-kompatibles Datensystem für beliebige Gebietsstrukturen. Der Anwender stellt einfach das jeweilige Raumsystem zur Verfügung und kann dann entsprechend OMNITERRA nutzen. D.h. Nutzer von GIS- und Geomarketing-Systemen müssen sich nie wieder Gedanken machen, welche Daten man einsetzen soll!

Und da OMNITERRA für alle nutzbar ist, können die Daten zum garantierten BEST PRICE angeboten werden. Die praktische Datenflat sichert zusätzlich immer alle verfügbaren Daten auf amtlicher Block- und Straßenabschnittsebene – fragen Sie einfach unser Consulting-Team an unter Consulting@infas360.de

 

Zu infas 360:

infas 360 nutzt Big Data für einen völlig neuen Marktblick und bietet mit Research, CRM und Geomarketing einen einzigartigen Disziplinmix für operative Maßnahmen.

Energiekosten senken: Wer wechselt und wer nicht?

In Kürze startet wieder der CASA Monitor mit der Befragung von 10.000 Personen bzw. Haushalten. Der Schwerpunkt im Frühling liegt wie im letzten Jahr auf dem Thema „Vernetztes Wohnen”.

Mehr dazu unter http://infas360.de/service/news/der-casa-monitor-vernetztes-wohnen-2017-startet-bald/

Dazu gehört auch die Nutzung bzw. Nutzungsbereitschaft alternativen Energiequellen und energiesenkenden Maßnahmen. Gefragt wird auch nach der Bereitschaft, den Energieversorger zu wechseln.

Aus den Ergebnissen der 10.000 Befragten wird infas 360 erstmals eine Energiewechsler-Typologie entwickeln. Durch Anreicherung mit der CASA-Datenbank erfolgt dann u.a. mittels Small Area Methoden (SAM) die Übertagung der Energie-Typen in die Fläche bzw. auf den Gesamtmarkt (=auf alle ca. 40 Mio. Haushalte). Die Typen können anschließend ins firmeneigene CRM übertragen bzw. zur hausgenauen Potenzial-Lokalisierung oder gebietsbezogenen Geomarketing-Analysen verwendet werden.

Zur infas 360 GmbH: infas 360 nutzt Big Data für einen völlig neuen Marktblick und bietet mit Research, CRM und Geomarketing einen einzigartigen Disziplinmix für operative Maßnahmen. Für weiterführende  Fragestellungen kontaktieren Sie bitte unser Consulting-Team unter consulting@infas360.de