Zielgruppe Migrationshintergrund

Mesut Özil

21% der in deutschen Einwohner haben in 2015 laut Statistisches Bundesamt einen Migrationshintergrund. Bezieht man die Zahl nur auf die Menschen mit deutschem Pass kommt man auf rund 11%. In der derzeitigen Auswahl der Deutschen Nationalmannschaft liegt dieser Wert bei 37% und damit 3,5-fach höher.

Den Migrationshintergrund kann man u. a. durch ein wissenschaftlich bewährtes Verfahren, der Onomastik, d. h. einer Analyse der Vor- und Nachnamen, ermitteln.

Teils vollautomatisch, teils semi-manuell werden Kundendaten so nach Anteilen ethnischer Gruppen untersucht und segmentiert. Richtet man Produkte und Angebote auf eine dieser speziellen Zielgruppen aus, spricht man von Ethno-Marketing.

Weitere Informationen zum Thema unter http://infas360.de/service/news/wo-viele-muslime-leben/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.